Netzinfos - Alles zum Schulnetz der Carl-Engler-Schule

Wenn man eine Nachricht verschickt, die sinngemäß einen Auftrag erhält, der bis zum tt.mm.jj erledigt werden muss, dann sollte man diese Nachricht nicht als "Mail", sondern als "Job" verschicken. Bei einem Job kann man das Fertigstellungsdatum angeben. Außerdem landen Jobs automatisch in der "Jobliste" und gehen so in der Mailflut nicht so schnell verloren!
So gehts:

  • Datei - Neu - Job
  • Der Rest erklärt sich von selbst, testen Sie es einfach mal!
  • Es gibt übrigens auch "empfängerlose Jobs", das ist dann das, was man sich normalerweise auf die eigene to-do-Liste schreibt.
  • Wenn der Termin für die Fertigstellung näher rückt, oder überschritten ist, wird der Job tiefrot.
  • Hat man den Job dann irgendwann mal erledigt, setzt man einfach das Häkchen "erledigt"; der "Auftraggeber" erhält dann automatisch eine Nachricht "xyz hat erledigt".